Handstaubsauger Test – Das sind die Modelle für 2018

handstaubsauger test

Handstaubsauger Test – Das sind die Modelle für 2018

Grundsätzlich unterscheidet man verschiedene Bauarten von Handsaugern, eine gute Übersicht gibt es Hier. Es gibt den richtigen Handstaubsauger bei dem das längliche Gehäuse direkt in einen breiten Ansaugschlitz übergeht. In seinem Gehäuse finden Motor, Filter, Beutel und Gebläse Platz. Diese Variante hat in der Regel einen Griff an der Oberseite und weder Saugrohr noch Schlauch. Außerdem gibt es die so genannten Stabstaubsauger. Diese erinnern vom Aussehen her an einen Besenstiel und werden entweder mit Kabel oder als Akku-Staubsauger vertrieben. Kabellose Modelle haben den Vorteil dass man sich nicht mit dem Kabelsalat herkömmlicher Staubsauger herumärgern muss. Kabelgebundene Modelle verfügen meistens zumindest über ausreichend lange Kabel. Handstaubsauger zeichnen sich im Allgemeinen durch ihr geringes Gewicht und Handlichkeit aus. Außerdem sind sie sehr flexibel einsetzbar, ob zur Reinigung von Möbeln oder glatten Flächen wie Tischen oder Böden. Auch um schnell mal das Auto zu saugen sind die handlichen Geräte bestens geeignet. Wobei gerade dieses „schnell mal“ einen weiteren Pluspunkt darstellt. Wer kennt diese Situationen nicht, wenn der Besuch quasi schon vor der Tür steht und in der Eile noch etwas auf Boden oder Sitzgelegenheit verschüttet wird. Was würde man da manchmal für einen schnell einsatzbereiten Sauger geben.

 

Akku Staubsauger Testsieger Stiftung Warentest

handstaubsauger im testDer Handstaubsauger Test der Stiftung Warentest hat bei allen getesteten Modellen erhebliche Schwächen ausgemacht. Insgesamt wurden in diesem Handstaubsauger Test zehn Geräte unter die Lupe genommen. Acht Akkustaubsauger und zwei Modelle mit Kabel. Die Ergebnisse des Handstaubsauger Test für die mit Akku betriebenen Geräte waren ernüchternd. Sechsmal gab es die Note „mangelhaft“. Die Modelle von Bosch und Dyson wurden als „ausreichend“ bewertet. Bei den kabelgebundenen Saugern sah es nicht viel besser aus. „Befriedigend“ für das Miele Gerät, „mangelhaft“ für das AEG Modell. Aber warum fiel der Handstaubsauger Test so negativ aus? Die getesteten Geräte versagten größtenteils in Ihrer Hauptaufgabe, dem Beseitigen von Staub und Schmutz. Es wurde zuviel Dreck liegen gelassen und bis zu zehn Prozent in Form von Feinstaub sofort wieder hinten aus den Geräten geblasen. Ein Modell, der Dyson V6, beseitigte im Power-Modus immerhin 75 Prozent des Teststaubs, allerdings war dann nach sieben Minuten der Akku am Ende. Etwas dürftig gemessen am Kaufpreis von 375 Euro. Neun der Modelle im Handstaubsauger Test befördern den Staub in eine Staubbox. Nur der im Handstaubsauger Test mit „befriedigend“ am besten bewertete Miele-Sauger verfügt über einen wechselbaren Beutel mit dem man sich beim Austausch nicht komplett einstaubt. Das Fazit im Handstaubsauger Test lautet daher, dass die praktisch und handlich wirkenden Geräte einen klassischen Bodenstaubsauger nicht komplett ersetzen können.

 

Handstaubsauger mit Lithium Ionen Akku

Der HoLife Generation II 036 wurde zwar nicht im Handstaubsauger Test von der Stiftung Warentest beurteilt, erhielt aber von Haus & Garten Test mit einem „gut“ getestet. Dieser kleine Helfer überzeugt durch sein geringes Gewicht, ausreichend lange Betriebszeit durch den 2200mAh Li-Ionen-Akku und eine hohe Power Leistung. Das handliche Gerät saugt mit seiner aerodynamischen Düse problemlos in Wohnung oder Auto, egal ob trocken oder nass. Drei verschiedene Düsen-Aufsätze beseitigen mühelos jede Form der Verschmutzung. Teppiche, Tische, Sofas, Autositze und Arbeitsflächen werden zuverlässig von Staub, Krümeln und Sand befreit. Auch Tierhaare stellen den Sauger vor keine zu großen Probleme. Mit gerademal 78dB ist die Betriebslautstärke relativ gering, wodurch das Saugen auch an Sonn- und Feiertagen nicht zur Lärmbelästigung der Nachbarschaft wird. Durch das HoLife Fast-Lade-System sind die Batterien in nur 3 bis 5 Stunden komplett geladen. Verglichen mit herkömmlichen NiCd-Akkus ermöglichen die leistungsstarken Lithium-Ionen Akkus eine längere Betriebszeit von bis zu 25 bis 30 Minuten ohne Aufladen. Das HoLife Gerät hat ein transparentes Sichtfenster, wodurch Sie den Staubbehälter jederzeit im Auge haben und sehen wann dieser geleert werden muss. Für die Reinigung entfernen Sie den Behälter einfach per Knopfdruck und schütten diesen aus. Durchaus interessant wäre, wie dieser Sauger im Handstaubsauger Test abgeschnitten hätte.

 

Handstaubsauger mit Elektro Bürste

Der Dyson V7 Trigger ist ein beutelloser Akku-Handsauger mit einer Mini-Elektrobürste. Durch seine ergonomische Konstruktion und die gleichermaßen flexible wie einfache Handhabung erweist sich das Gerät als echtes Multitalent für die verschiedenen Haushaltsanwendungen. Die verbaute 2 Tier RadialTM Cyclone Technik erhöht den Luftstrom und ermöglicht es dem Dyson V7 auch mikroskopisch kleine Staub- und Schmutzpartikel aufzunehmen. Durch einen leistungsstarken Nickel-Mangan-Cobalt-Akku mit bis zu dreimal kürzeren Ladezeiten als bei herkömmlichen Akkus und angetrieben vom Dyson Digital V7 Motor überzeugt das Gerät durch seine konstant hohe Saugkraft über 30 Minuten hinweg. Die Entleerung des Staubbehälters verläuft absolut hygienisch, ohne Kontakt mit dem Inhalt und mit nur einem einzigen Handgriff. Besonders hartnäckigen Dreck beseitigt der Dyson V7 mit Hilfe seiner motorisierten Mini-Bürste, was sich speziell auf Polstermöbeln Positiv auswirkt. Außerdem findet man im Zubehör noch eine Kombidüse die für verschiedene Oberflächen geeignet ist, sowie eine Fugendüse die schwer zugängliche Ecken und Zwischenräume gründlich reinigt. Mit „Standard“ für normalen Schmutz und „Maximal“ für starke Verschmutzungen lässt sich die Saugleistung in zwei Stufen problemlos regulieren.