Carports – Das gibt es zu beachten

Carports

Sommerzeit bedeutet Carportzeit

Mit steigenden Temperaturen steigt ebenso die Lust auf „etwas Neues“ am eigenen Haus. Vielen Leuten ist es wichtig ein eigenes Carport zu besitzen – gut und günstig soll es sein, wie eigentlich alles. Wenn man sich vorher nicht informiert und die ganze Sache etwas ungeduldig angeht, hat man schnell einige Euros ausgegeben, das das aber nicht sein muss möchten wir Ihnen in diesem kleinen Artikel zum Thema „Carports – gut und günstig“ näher bringen.

 

Was gibt es grundlegend zu beachten?

CarportsCarports bieten unheimlich viele Vorteile. Besonders für Autos, Motorräder oder Fahrräder. Diese werden durch das Dach trocken und vor allem sauber gehalten. Bevor Sie irgend etwas in kaufen, planen oder gar bezahlen ist es wichtig, dass Sie für ihr Carport eine Baugenehmigung einholen. Bei einigen scheitert es leider schon an diesem Punkt, da Carports schnell und einfach eingeholt sind, vergessen viele dieses Kriterium und finden sich im schlimmsten Fall in einem Nachbarschaftsstreit wieder. Eine Genehmigung muss eingeholt werden, da ein Carport einzementiert wird und es sich somit um eine bestehende bauliche Veränderung handelt. Von Bundesland zu Bundesland gibt es verschiedene Regeln, welche Sie zu beachten haben können Sie im Rat Ihrer Stadt in Erfahrung bringen.

Auch wenn Sie alle Bauvorschriften einhalten und es eigentlich losgehen kann, hat dennoch der Nachbar auch noch etwas mitzureden. Das kann zu Probleme führen, besonders wenn man sich mit diesem nicht sehr gut versteht. Streitigkeiten und bürokratischen Aufwand können Sie vermeiden, in dem Sie folgende Punkte einhalten:

1. Der Bau darf an einer Grundstücksgrenze maximal 9 m haben, an allen Grenzen zusammen 15m. ( Diese Regel kann von Bundesland zu Bundesland verschieden sein).

2. Eine Höhe von 3m darf nicht überschritten werden.

Sollten Sie noch größer Bauen wollen ist es notwendig, dass Sie eine schriftliche Genehmigung des Nachbars einholen.

 

Carport Bausatz kaufen oder selber planen?

Wer Geld sparen möchte muss man dieser Überschrift eigentlich nicht lange überlegen und denkt sofort daran ein Carport selbst zu planen und zu bauen. Das liegt wirklich sehr nahe, da man hier beträchtlich an Kosten sparen kann. Dennoch gibt es hier einige Probleme und Schwierigkeiten, die auf Sie zukommen könnten. Es lohnt sich tatsächlich selten für den heimischen Heimwerker ein Carport selbst zu bauen. Eine Alternative stellt hier der professionelle Bausatz dar. 

Sollten Sie nicht alle Materialien zu Hause haben, müssen erst einmal alle Teile im Baumarkt eingekauft werden. Bedenken Sie, dass Sie als Endkunde nicht von den Mengenrabatten eines Bausatz-Herstellers profitieren. Außerdem laufen Sie beim selber kaufen Gefahr, dass die Teile nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Hier fängt meistens schon der Ärger an. Der schwierigste Aspekt ist aber definitiv die Statik, die es auch beim selber bauen einzuhalten gilt. Schließlich möchte niemand das Carport nach dem ersten Sturm reparieren oder gar neu bauen müssen. Bei professionellen Bausätzen ist darauf verlass, dass die Statik ganz genau berechnet wurde und ein höchstes Maß an Stabilität gewährleistet ist.

 

Zum Ende dieses Artikels soll gesagt sein, dass eine eigenständige Errichtung eines Carports nur auf dem ersten Blick einfach, schnell und günstig erscheint. Sie müssen sich an viele Regeln und Bestimmungen halten. Beim Kauf eines fertigen Bausatzes wird Ihnen sehr vieles abgenommen. Es spart besonders Zeit und Nerven. Durch den Einsatz von hochwertigen und aufeinander abgestimmten Materialien erhalten Sie ebenso bei einem Bausatz eine hervorragende Statik.