Gerätehaus – So wirds gemacht

geraetehaus

Gerätehaus

Wer einen Garten besitzt, kommt an einem Gerätehaus nicht vorbei. Es ist eine praktische Variante alles ordnungsgemäß und wetterfest zu verstauen. Zudem können je nach Größe und Stellfläche, auch geschichtetes Holz und Fahrräder ihren trockenen und geschützten Platz finden. Der Anwendungsbereich ist vielfältig und kann sogar zweckentfremdet werden. Zumal ein Gerätehaus als kleine optimale Hobbywerkstatt dient und sich im Winter dem Gartenmobiliar bestens annimmt. Im Prinzip ein Rundumschutz, für alles was einem lieb und teuer ist. Doch nicht nur das, ein Gerätehaus aus Holz wirkt der natürlichen Umgebung äußerst schmeichelnd. Ebenso kommt die Sichtschutzvariante bestens zum Tragen.

https://www.gartenhaus-gmbh.de/geraetehaeuser
 

Was ist ein Gerätehaus?

geraetehausFrüher war der Name „Geräteschuppen“ geläufig und meist dementsprechend nicht sehr ansehnlich. Heute tritt ein Gerätehaus aus dem Schatten und erstrahlt im neuen Glanz. Vordergründig sind das Platzangebot und der Nutzen, der sich im kompatiblen Einsatzbereich widerspiegelt. Ein Gerätehaus ist somit ein individuell ansprechend, gestaltet geschlossener Schutzbereich. Denn Rasenmäher und Co. weisen einen höheren Nutzungskomfort auf. So ist ein Gerätehaus im übertragenen Sinne eine platzsparende Komfortzone, die den Geldbeutel auf Dauer schont. 

Aluminium, Holz oder Kunststoff sind der Korpus, aus dem ein Gerätehaus konzipiert wird. Zum einen reine Geschmackssache, zum anderen auch gut zu überdenken. Denn der Rohstoff Holz hält Umwelteinflüssen und starken Witterungseinflüssen bestens stand. Da haben Aluminium und Kunststoff das Nachsehen. Das bedeutet Rost und Brüchigkeit je nach Materialbeschaffenheit. Ein Gerätehaus aus Holz dagegen, erstrahlt mit einer pflegenden Lasur Jahr für Jahr in neuem Glanz. Kesselimprägniert hält es oft über Generationen hinweg. Praktikabel einsetzbar und das auf Lebenszeit hinweg. 

So kann ein Gerätehaus den gesamten Umfang an Material und gartentechnischen Gebrauchsgegenständen aufnehmen. Dabei entsteht ein Ordnungssystem mit Wiederfindungswert. Kein langes Suchen, sondern schnelles finden ohne Zeitverlust. Wie wir wissen Gartengeräte sind teuer, desto wichtige ist es sie pfleglich zu behandeln. Gerade ihre Unterbringung sollte gut überlegt sein. Ein Gerätehaus ist somit ein perfekt dimensionierter Helfer. Sommer wie Winter schützt es vor Nässe, Kälte und der puren Sonneneinstrahlung. 

Pflegeleicht und robust stellt es sich den Widrigkeiten. Bei der Anschaffung sollte daher explizit auf Qualität und Funktionalität geachtet werden. Zudem wie einfach sich das Gerätehaus beim Aufbau erweist. 

Wozu wird ein Gerätehaus verwendet?

Wie der Name schon verrät, wurde es vornehmlich für die Unterbringung von Geräten gebaut. Doch dem nicht genug dient es als Lagerraum, „Fahrradkeller“ oder als Partyzone. Hier sind dem Kunden keine Grenzen gesetzt. Bei der Holzvariante und isoliertem zusätzlichen Schutz, kann ein Gerätehaus durch ein Paradies für Kleintiere sein. Immer unter dem tierschutzrelevanten Aspekt der Unterbringungsart. Es ist ein Allrounder der folgende Eigenschaften aufweisen sollte:

• Geräumiger Innenbereich
• Guter Material- und Verarbeitungsmix
• Einfacher Aufbau
• Großer Türbereich
• Witterungsbeständig
• Ansprechendes Preis-/Leistungsverhältnis

Ob Party, Lagerraum oder dem eigentlichen Sinn entsprechend, das Gerätehaus ist ein Muss für Gartenbesitzer. Die Hersteller garantieren eine qualifizierte Arbeit und ansprechendes Design. Demzufolge erhält der Kunde ein Stück mehr geschützte Abstellfläche, die seinen Ansprüchen genügt. Ein Häuschen mit Mehrwert und ein Garant an Sicherheit. Denn gut verschlossen bleibt der Inhalt stets gut bewahrt. Kunden sprechen ihre Empfehlung aus und möchten den Dienst und Nutzen keinesfalls mehr missen.

Quelle: 

 

http://geraetehaus-holz.com/geraetehaus-vergleich/

Solarterrassendach – Für Sparer

Terrassendaecher

Solarterrassendach – So sparen Sie richtig und setzen dennoch im Schatten
 

Völlig in den Trend gekommen sind in den letzten Jahren Solaranlagen in jeglicher Art. Derzeit findet man diese immer häufiger auf Dächern von großen Häusern. Im privaten Bereich werden oftmals Photovoltaikanlagen verwendet. Diese Speichern die Energie der Sonne und wandeln diese in Strom um. Dieser Strom wird dann ohne Unterbrechung ins Haus weitergeleitet. Man kann hier also den Strom direkt aus der Sonne gewinnen, ohne monatliche Stromkosten zahlen zu müssen. Demnach ist es kein Wunder, dass immer mehr Haushalte auf diese Art der Stromerzeugung umschwenken. Für viele ist aber der hohe Preis ( der in den letzten Jahren immer weiter gesunken ist) ein Hindernis. Eine günstige Alternative stellt eine Solar-Terrassenüberdachung dar. Hier brauchen Sie nicht das Komplette Dach mit einer Photovoltaikanlage anzustatten, sondern lediglich Ihre Terrassenüberdachung.

TerrassenueberdachungDiese Solarterrassenüberdachung bietet gleiche mehrere Vorteile. Zum Einen ist der Anschaffungspreis relativ niedrig. Bereits nach wenigen Jahren haben Sie die Kosten der Konstruktion wieder raus und beginnen dann fortlaufend zu sparen. Zudem bietet die Photovoltaikanlage auf dem Terrassendach einen extra Sonnenschutz. Der besonders für Kinder enorm wichtig ist! Obwohl die Anlage die UV-Strahlung und die direkte Sonneneinstrahlung zurückält, wird nahzu 100% des Tageslichts erhalten. Als Highlight ist bei diesem Hersteller sicherlich die Steuerung über App zu erwähnen. Sie können über die App z.B steuern wie viel Strom sie letztenendes über die Anlage nutzen möchten. So wird das Solardach über Handy, Tablet oder Computer brquem gesteuert und kontrolliert.

Was sollte man beachten?

Bevor Sie nun voller Tatendrang ein Solarterrassendach selber bauen möchten, sollten Sie wissen das es noch einige ( sehr wichtige) Dinge zu beachten gibt. Das allerwichtigste ist wohl die Baugenehmigung, die auf jeden Fall eingeholt werden muss. Es handelt sich hier um eine feststehende, nicht mehr veränderbare Konstruktion. Daher die Pflicht der Baugenehmigung. Die Richtlinien, die Sie einzuhalten haben, können Sie beim Rat Ihrer Stadt in Erfahrung bringen. Die Regeln zum Bauen unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Manchmal auch von Gemeinde zu Gemeinde. Es kann also sein, dass am Ende der Straße andere Gesetze gelten, als am Anfang Ihrer Straße. Der Grund hierfür liegt schlicht und ergreifend an der gesamten Bebauung der Umgebung. Auch müssen Sie Ihren Stromnetzbetreiber informieren, falls Sie eine netzgekoppelte Photovoltaikanlage in betracht ziehen.

Die Montage

Die Anlage ist einfacher zu montieren, als viele denken. Als erstes sollten Sie einen Bausatz bestellen, mit dem Sie dann das Terrassendach selber bauen können. Dieses lässt sich ganz einfach mit 1-2 Personen aufbauen. Sie sparen sich hier die kompletten Montagekosten von ca. 2.500€! Um das Solarterrassendach aufzubauen müssen Sie lediglich die Anweisungen der Bauanleitung befolgen, sowie die Videos, welche in jeder Bestellung enthalten sind. Achtung: Für die elektronische Vernetzung der Anlage ist in jedem Fall ein Elektriker zu beauftragen.

Carports – Das gibt es zu beachten

Carports

Sommerzeit bedeutet Carportzeit

Mit steigenden Temperaturen steigt ebenso die Lust auf „etwas Neues“ am eigenen Haus. Vielen Leuten ist es wichtig ein eigenes Carport zu besitzen – gut und günstig soll es sein, wie eigentlich alles. Wenn man sich vorher nicht informiert und die ganze Sache etwas ungeduldig angeht, hat man schnell einige Euros ausgegeben, das das aber nicht sein muss möchten wir Ihnen in diesem kleinen Artikel zum Thema „Carports – gut und günstig“ näher bringen.

 

Was gibt es grundlegend zu beachten?

CarportsCarports bieten unheimlich viele Vorteile. Besonders für Autos, Motorräder oder Fahrräder. Diese werden durch das Dach trocken und vor allem sauber gehalten. Bevor Sie irgend etwas in kaufen, planen oder gar bezahlen ist es wichtig, dass Sie für ihr Carport eine Baugenehmigung einholen. Bei einigen scheitert es leider schon an diesem Punkt, da Carports schnell und einfach eingeholt sind, vergessen viele dieses Kriterium und finden sich im schlimmsten Fall in einem Nachbarschaftsstreit wieder. Eine Genehmigung muss eingeholt werden, da ein Carport einzementiert wird und es sich somit um eine bestehende bauliche Veränderung handelt. Von Bundesland zu Bundesland gibt es verschiedene Regeln, welche Sie zu beachten haben können Sie im Rat Ihrer Stadt in Erfahrung bringen.

Auch wenn Sie alle Bauvorschriften einhalten und es eigentlich losgehen kann, hat dennoch der Nachbar auch noch etwas mitzureden. Das kann zu Probleme führen, besonders wenn man sich mit diesem nicht sehr gut versteht. Streitigkeiten und bürokratischen Aufwand können Sie vermeiden, in dem Sie folgende Punkte einhalten:

1. Der Bau darf an einer Grundstücksgrenze maximal 9 m haben, an allen Grenzen zusammen 15m. ( Diese Regel kann von Bundesland zu Bundesland verschieden sein).

2. Eine Höhe von 3m darf nicht überschritten werden.

Sollten Sie noch größer Bauen wollen ist es notwendig, dass Sie eine schriftliche Genehmigung des Nachbars einholen.

 

Carport Bausatz kaufen oder selber planen?

Wer Geld sparen möchte muss man dieser Überschrift eigentlich nicht lange überlegen und denkt sofort daran ein Carport selbst zu planen und zu bauen. Das liegt wirklich sehr nahe, da man hier beträchtlich an Kosten sparen kann. Dennoch gibt es hier einige Probleme und Schwierigkeiten, die auf Sie zukommen könnten. Es lohnt sich tatsächlich selten für den heimischen Heimwerker ein Carport selbst zu bauen. Eine Alternative stellt hier der professionelle Bausatz dar. 

Sollten Sie nicht alle Materialien zu Hause haben, müssen erst einmal alle Teile im Baumarkt eingekauft werden. Bedenken Sie, dass Sie als Endkunde nicht von den Mengenrabatten eines Bausatz-Herstellers profitieren. Außerdem laufen Sie beim selber kaufen Gefahr, dass die Teile nicht optimal aufeinander abgestimmt sind. Hier fängt meistens schon der Ärger an. Der schwierigste Aspekt ist aber definitiv die Statik, die es auch beim selber bauen einzuhalten gilt. Schließlich möchte niemand das Carport nach dem ersten Sturm reparieren oder gar neu bauen müssen. Bei professionellen Bausätzen ist darauf verlass, dass die Statik ganz genau berechnet wurde und ein höchstes Maß an Stabilität gewährleistet ist.

 

Zum Ende dieses Artikels soll gesagt sein, dass eine eigenständige Errichtung eines Carports nur auf dem ersten Blick einfach, schnell und günstig erscheint. Sie müssen sich an viele Regeln und Bestimmungen halten. Beim Kauf eines fertigen Bausatzes wird Ihnen sehr vieles abgenommen. Es spart besonders Zeit und Nerven. Durch den Einsatz von hochwertigen und aufeinander abgestimmten Materialien erhalten Sie ebenso bei einem Bausatz eine hervorragende Statik.

Rostumwandler – Das müssen Sie wissen

rostumwandler

 

Rostumwandler – Was genau ist das und wie funkioniert er?

 

Fast jeder hat schon einmal mit ihm gearbeitet, der Rostumwandler. Als fast schon alltagsgegenstand im Gebrauch wissen aber die meisten Nutzer gar nicht, wie das chemische Gemisch funktioniert und zu welchen Zwecken man es besonders gut einsetzen kann. Chemisch betrachtet sind Rostumwandler chemische Gemische, welche Rost in z.B stabile Eisenverbindungen im wahrsten Sinne des Wortes verwandelt. Der Hauptwirkstoff von sind Phosphate. Einige Produkte jedoch arbeiten auf der von Tanninen, diese sind jedoch relativ umweltschädlich und werden deshalb nur noch selten verwendet.

Quelle: wikipedia.de

rost1Um die richtige Wirkungsweise von diesen Umwandlern zu verstehen ist es wichtig zu wissen, wie Rost eigentlich entsteht. Der allgemein Irrglaube, dass Rost zu neuem Rost führt ist weit verbreitet. In Wahrheit aber entsteht Rost, wenn Sauerstoff mit Eisen reagier – das Resultet einer Oxidation des Eisens ist nun der Rost. Natürlich können Rostumwandeler den Prozess nicht mehr rückgängig machen. Sie verhindern vielmehr die erneute Bildung von Rost und behebt die typische poräse Charaktereigenschaft von Rost.

Wichtig: Bevor der Rostumwandler aufgetragen wird muss der lose Rost entfernt werden ( z.B durch Schleifen, Bürsten oder Sandstrahlen), da sich sosnt unter den behandelten Schicht neuer Rost bildet.

 

Besonders beliebt ist die Anwendung von Rostumwandlern bei Autos oder Fahrrädern. Der Grund ist ein ganz einfacher: Diese Mobilitätsgeräte sind täglich im Gebrauch, demnach ist auch der Verschleiß größer. Sobald das Eisen von Umweltfaktoren beeinflusst wird, beginnt die Oxidation zum Rost. Achtung: Vor der Anwendung eines Rostumwandlers müssn Sie unbedingt beachten um welches Metall bzw. Lack es sich handelt. Gerade Fahrräder haben im Vergleich zu Autos oftmals andere Lacke. Bei Autos ist es vor allem der Bereich um den Tankdeckel oder der Unterboden. Diese Bereiche werden ständig und oft beansprucht, besonders durch das korrosionsfördernde Salz wird eine Rostentwicklung gefördert . Regelmäßige Fahrten durch die Waschstraße, sowie Kontrollen sind demnach auf jedem Fall zu empfehlen.

Gartenmöbel Sets

gartenmoebel

Materialunterschiede bei Gartenmöbel

Die ersten heißen Tage sind bereits vergangen und langsam aber doch kommt der hochgelobte Sommer wieder in die Gärten. Und wie könnte man das besser genießen als mit den passenden Gartenmöbeln? Aus diesem Grund haben wir einen kleinen Ratgeber zusammengestellt, damit auch du das passende Material für deine Gartenmöbel findest.

Die großen Unterschiede

Die verschiedenen Materialarten unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern haben auch andere Eigenschaften. Hier sind die wichtigsten Merkmale aufgelistet:

 

Holz

Optisch sehr ansprechend und naturverbunden sind Gartenmöbel aus Holz. Sie besitzen eine unglaublich schöne Optik und verpassen jeden gepflegten Garten den letzten Schliff. Auch preislich sind diese völlig in Ordnung. Ihr großer Nachteil ist allerdings der Pflegeaufwand. Denn die Gartenmöbel sollten in regelmäßigen Abständen gepflegt werden, also der grobe Lack abgeschliffen werden und ein neuer aufgetragen. Alternativ kann auch ein eigenes Pflegemittel verwendet werden. Weiters müssen sie im Winter untergestellt und vor Schnee geschützt werden. Doch allgemein gilt das Material als robust und lässt sich auch meistens selber reparieren. Perfekt für jeden Naturliebhaber.

 

Rattan

Die edelste Variante für den Garten sind Gartenmöbel aus Rattan. Mit ihrer dunklen Optik sind sie oft der ruhige Pol für einen bunten Garten. Auch von ihrer Stabilität können sie auf ganzer Länge überzeugen. Oft haben stabile Möbel die Eigenschaft schwer zu sein, dass ist hier allerdings nicht der Fall. So lassen sie sich auch einfach transportieren. Doch so eine tolle Qualität kostet nun mal seinen Preis. Sie sind etwas teurer, müssen zum Überwintern untergestellt werden und brauchen etwas Pflege, aber bei weitem nicht so viel wie mit Holz. Trotz des hohen Preises bieten Gartenmöbel aus Rattan ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Aluminium

Eines der vielseitigsten Materialien ist Aluminium. Erhältlich von billig bis teuer bietet es viele Einsatzmöglichkeiten. Doch meistens sind es Stühle die sich leicht zusammenklappen lassen und somit schnell ab- und aufgebaut werden können. Das Material ist sehr robust und hält jede Witterung stand. Dementsprechend gering fällt die Pflege aus. Sollten nach einigen Jahren Roststellen auftreten, dann können diese einfach beseitigt werden. Doch bei einem zu großen Schaden können sie nicht mehr repariert werden und müssen ausgetauscht werden. Mit seinem meistens edlen Design sind sie sehr geeignet für größere Runden und einer kleinen Abstellkammer.

 

Kunststoff

Das wohl einfachste und günstigste Material für Gartenmöbel ist Kunststoff. Es ist sehr pflegeleicht, hält alle Witterung Stand, lässt sich meistens stapeln und kostet nicht viel. Im Gegensatz zum anderen Material sehen diese Gartenmöbel allerdings auch billig aus und halten keine riesigen Belastungen aus. Allerdings ist sie die optimale Variante für den kleinen Geldbeutel und wenig Aufwand.

 

Im Pack gleich billiger

Gartenmöbel können meistens direkt im Set gekauft werden. Das bringt 2 große Vorteile mit sich, du sparst dir Geld damit und die Möbel sind optisch aufeinander abgestimmt. Eine tolle alternative ist die Website Gartenmöbel Set. Dort kannst du mit einer einfachen Filterfunktion nach dem passenden Material, Anzahl Stühle, Tische, Bänke und Preis sortieren. Das erspart dir den Besuch von vielen Möbelhäusern und Online-Shops.

Unsere Empfehlung für Onlinevergleiche!

tippstricks

Vergleichsseite

Wer Produkte und die einzelnen Produktdetails miteinander vergleicht, erhält eine passende Kaufempfehlung. Das Onlineportal http://vergleiche-testsieger.de/ hilft Ihnen gerne beim Vergleich der Dienstleistungen und Produktsortimente, damit Sie noch mehr Zeit beim Einkaufen sparen. In den Geschäften oder über die Servicehotline der Kundenbetreuung erhalten Sie eine eher subjektive Kaufberatung, weil die Mitarbeiter umsatzorientiert tätig sind. Ein Vergleichsportal wie http://vergleiche-testsieger.de/ ist objektiver und liefert Ihnen Produktvergleiche, die sich sehen lassen können. Falsche Kaufentscheidungen können gravierende Folgen haben, wenn Fehlkäufe getätigt werden und das Budget der Familie unangemessen belastet wird. Die Suche nach dem besten Preis- Leistungsverhältnis, dass momentan angeboten wird, schont die Haushaltskasse. Private Haushalte müssen ähnlich wie Kleinbetriebe wirtschaftlich angemessen geführt werden, überteuerte Spontankäufe ohne Preis- Leistungsvergleich können auf lange Sicht die Familienkasse belasten. Lassen Sie es nicht soweit kommen, denn mit dem Vergleichsportal sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Artikel konkret vergleichen möchten. Die Themenseite des Portals zum Vergleichen der Produkte wächst ständig an, Sie finden jetzt schon spannende Vergleichs-Rubriken wie zum Beispiel Auto & Computer, Sport & Mode sowie Haushalt & Familie.

 

Die Informationsmöglichkeiten auf Ihrem Vergleichsportal

Der Kauf eines neuen Computers soll in die Wege geleitet werden, weil aus Ihrem Kind eine Jugendliche geworden ist, die den PC für den schulischen Alltag braucht. Das Vergleichsportal arbeitet nach eigenen Angaben nur mit seriösen Partnershops zusammen, also haben Sie die Chance, die unübersichtliche Produktpalette an Laptops oder stationären PCs gezielt zu vergleichen. Viele Konsumenten kaufen jahrelang beim gleichen Händler, weil sie zufrieden mit dem Angebot sind. Das ist grundsätzlich in Ordnung, aber ein Blick zur Konkurrenz kann zeigen, was andere Hersteller zu welchen Aktionspreisen anbieten. Es kommt durchaus vor, dass Sie Ihren Wunsch-PC bei einem anderen Shop zu einem Vorteilspreis bekommen, weil gerade Aktionswochen stattfinden. Das Vergleichsportal ist die richtige Anlaufstelle im Internet, wenn Sie weitgehend unabhängig über die Produktmerkmale informiert werden und genau das Angebot finden möchten, bei dem der Preis tatsächlich zur Leistung passt.

 

Die einfache Benutzung des Vergleichsportals

Geben Sie Ihren Wunschartikel in die dort vorhandene Suchmaske ein, und schauen Sie sich in Ruhe die Vergleichsergebnisse an. Der Vergleich der dazu gehörenden Produkte kann Ihnen bei der zukünftigen Kaufentscheidung helfen, weil Sie die aktuellen Testergebnisse übersichtlich aufgelistet bekommen. Es werden keine direkten Tests der Produkte gemacht und auch keine Tages- Sieger festgelegt, aber in den Übersichten werden unter anderem auch Testsieger aufgeführt, die von anderen kompetente Testportalen diesen Titel erhalten haben.

Laternen – unbekannte Lichterwelt

Mehr als eine Lichtquelle: Laternen.

Licht ist existenziell für unser Leben. Es ermöglicht Sichtbarkeit, schafft und erhält Leben und es lässt sprichwörtlich viele Dinge in "einem anderen Licht erscheinen". Es gibt viele verschiedene Arten von Licht und Beleuchtung – eine ganz besondere stellen Laternen dar.

In früheren Zeiten dienten Laternen einzig und allein dazu, unsere Straßen und Wege zu erhellen. Meist fungierte dabei als Lichtquelle eine Kerze, welche abends vom Nachtwächter angezündet und morgens wieder gelöscht wurde. Auch in den Häusern zur damaligen Zeit waren Laternen unerlässlich in den Abend- und Nachtstunden.

Heute sind Laternen, neben ihrer Beleuchtungsfunktion, auf ganz andere Art und Weise von Wert.

Laternen können verschiedenste Gefühle und Zustände ausdrücken, wie zum Beispiel: Gemütlichkeit, Geselligkeit, Wärme und Zufriedenheit aber auch Traurigkeit und Melancholie. Außerdem schaffen sie eine einzigartige Atmosphäre.

 

Laternen-Kategorien:

Es gibt die unterschiedlichsten Typen von Laternen, wie zum Beispiel: Garten- und Balkonlaternen, Wandlaternen, Deko Laternen, Bodenlaternen und viele mehr. Sie können aus einer Unmenge von möglichen Materialien, beispielsweise Holz, Metall, Edelstahl, Glas, Stein usw. bestehen. Außerdem sind sie in fast jeder erdenklichen Farbe erhältlich. Eine breit gefächerte Auswahl finden Sie auf laternen-welt.de

 

Laternen passend für jede Verwendung:

LaternenweltLaternen können jeden Geschmack, jede Situation und auch jede Gefühlslage vermitteln. So bringen beispielsweise orientalische Laternen das Flair von Tausend und einer Nacht in Ihre Umgebung und Trauerlaternen spenden Trost und Wärme. Auch die schönen Momente im Leben lassen sich mit Hilfe einer Laterne festhalten, wie zum Beispiel bei Laternen für festliche Anlässe oder einfach nur für eine farbenfrohe, brausende Party.

Abhängig vom gewünschten Standort der Laterne, lassen sich als Lichtquelle die klassischen Kerzen verwenden (für die Nutzung in Räumen) oder alternativ auch LED-Kerzen oder Solarquellen (für die Nutzung im Außenbereich).

 

Von klassisch bis Designerstück:

Auch der Geldbeutel muss bei der Auswahl der passenden Laterne nicht übermäßig belastet werden. Wer möchte, darf diesen Tipp natürlich gerne ignorieren, denn die Wahl bleibt jedem selbst überlassen: Bevorzuge ich das klassische Modell, bestehend aus einfachen Materialien und ohne viel Zierrat oder doch das außergewöhnliche Designerstück? Die Auswahl ist fast unerschöpflich.

Laternen lassen sich prima mit weiteren Dekorations-Elementen kombinieren. Somit sind ihrem Einsatz keinerlei Grenzen gesetzt.

 

Fazit:

Laternen sind eine tolle Alternative zur Beleuchtung – sowohl für innen als auch für außen. Laternen-welt.de gibt viele nützliche Tipps und Anregungen und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für jeden Geschmack. Ein Online Shop eröffnet zudem die Gelegenheit, Ihre Wünsche unkompliziert und schnell in die Tat umzusetzen.

 

Quelle: https://laternen-welt.de/

Die richtige Fußmatte finden

beitragsbild fussmatte

 

Welche Fußmatte passt zu Ihnen?

Es ist uns wichtig, dass wir auf dieser Webseite die besten Handwerktipps für Sie zusammenstellen. Dazu gehört auch, dass Randthemen auch zu unseren Themen gehören. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen einmal einen Gegenstand genauer näherbringen, den wir alle bei uns zu Hause haben – eher gesagt, kurz bevor wir oder unsere Gäste betreten. Wir treten täglich drauf und nehmen ihn trotzdem nicht wirklich war. Wenn dieser Gegenstand sehr kreativ ausgewählt ist, sorgt er oftmals auch für einen Schmunzler. Es geht um die allgegenwärtige Fußmatte – es gibt quasi kein zu Hause, welches keine Fußmatte besitzt. Das ist für uns Grund genug, einen Beitrag darüber zu schreiben.

 

Die richtige Fußmatte

fussmatteMittlerweile ist das Angebot an Fußmatten unendlich groß. Von eintönig bzw. Einfarbig bis hin zu den skurrilsten und kreativsten Kreationen gibt es wirklich alles auf dem Markt. Wichtig zu wissen ist, welche Funktion Ihre Fußmatte im Endeffekt ausüben wird. Ist sie eher für draußen geeignet oder doch für den Innengebrauch? Also ist das Material sehr wichtig.

Die eher unbekannten Wash & Dry Designermatten bestehen zum großteil aus Polyamid und liegen auf einem Gummirücken. Besonders gut sind sie für Allergiker geeignet, da sie man sie ganz entspannt bei 60 Grad washen kann.

Den meisten sind wohl Kokusmatten bekannt, die vor allem durch ihr robustes Design auffallen. Daher werden Sie vorwiegend im Outdoorbereich gebraucht. Grober Schmnutz von Schuhen wird hier garantiert abgerieben – dafür sind sie bekannt. Besonders positiv ist hier, dass sie sehr lange Bestehen und eine auffallende optische Wirkung mit sich bringen.

Sicherheitsmatten besitzen eine vielseitige Einsetzbarkeit. Sehr häufig finden sie ihren Einsatz bei Stufen bzw. Treppen. Dadurch, dass man sie ganz einfach an den Stufen festkleben kann beugen sie der Sturzgefahr optimal vor.

Natürlich gibt es auch bei Fußmatten Modelle, welche passend für einen exklusiven Lebensstil entwickelt wurden. Es sind die Matten mit Edelstahlrahmen. Der äußerst stabile Rahmen bietet der Matte eine extrem lange Lebensdauer und Robustheit.

 

Wo können Sie eine Fußmatte kaufen?

Fußmatten können Sie nahezu überall kaufen. Sehr umsatzstark sind Onlineshops wie amazon.de oder ebay.de. Natürlich finden Sie auch ein reichhaltiges Angebot an Fußmatten bei Ihrem Bauhaus des Vertrauens.

 

Quelle: https://fussmatte-kaufen.com

 

Deckenventilator montieren

ventilator

 

Deckenventilator richtig installieren bzw montieren

kuehle nassDer Sommer ist nah! Raus ins kühle Nass und die Raumtemperatur so niedrig wie möglich halten. Zweiteres ist schwieriger als so mancher denkt, besonders wenn man unterhalb des Dachs wohnt ist die eigene Wohnung besonders in den heißen Sommermonaten eher einer Sauna gleichzusetzen. Aber was kann man dagegen machen? Die erste Lösung ist meist der Griff bzw. Der Kauf zu einer Klimaanlage. Welche Alternativen gibt es noch?

 

Deckenventilatoren sorgen für ein erfrischendes Raumklima

Der leichte Luftzug eines Deckenventiatlor bei schwül-warmer Luft lässt den Schweißfilm im Haus trocken, dadurch entsteht Verdunstungskälte, die sehr angenehm ist. Doch wer einen Deckenventilator besitzt weiß auch, dass die Montage einen Hausmann leicht zur Weißglut bringen kann, deswegen finden Sie in diesem Artikel eine kleine Anleitung, wie Sie ohne größeren Schaden einen Ventilator montieren können. Auf dieser Seite finden Sie viele Ventilatoren, der Richtige für Ihre Bedürfnisse ist mit Sicherheit auch darunter.

 

Die "Problemzonen"liegen fast schon auf der Hand. Der Umgang mit Elektronik sollte nur dann stattfinden, wenn man mit diesem geübt ist oder entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat. Zudem ist auch das Arbeiten an der Decke eine erhöhte Problematik, der nicht jeder Hobby-Handwerker überlegen ist. Überlegen Sie vorher also gut, ob Sie nicht gleich einen Profi bestellen.

 

Schritt 1 – Strom ausschalten und Tragfähigkeit überprüfen

Bevor überhaupt irgend etwas unternommen werden kann ist wichtig und ratsam, die Stromzufuhr abzustellen. Am unkompliziertesten ist sicherlich, wenn man einfach am Sicherungskasten den entsprechenden Schalter umlegt. Als nächsten Schritt wird die entsprechende Lichtinstallation demontiert und die Kabel abgeklemmt. Die Halterung für den Elektroanschluss muss ebenfalls entfernt werden, da die Deckenventilatoren eine passende Variante haben. Auch die Tragfähigkeit der Decke muss überprüft werden, ansonsten ist die Gefahr zu groß, dass der Ventilator im Endeffekt den Bewohnern auf den Kopf fällt.

 

Schritt 2 – Anschlussgehäuse befestigen

Ein wichtiger Bestandteil bei der Installation eines Deckenventilators ist auf jeden Fall das Anschlussgehäuse, da es für die nötige Stabilität bei der Installation sorgt. Es gibt in grundlegend zwei verschiedene Varianten von Anschlussgehäuse: Zum einen die Modelle, welche zur Fixierung am Deckenbalken vorgesehen sind und die andere Variante, welche durch eine verstellbare Schiene für eine flexible Montage konzipiert sind. Bei der ersten Variante ist es wichtig, dass der Deckenbalken ganz genau getroffen wird. Die Schiene hingegen wird zwischen den Balken montiert und gespannt, so kommt auch die Flexibilität zustande.

Quelle: http://www.selbst.de/bauen-renovieren-artikel/heizung-lueftung-solar-technik/deckenventilator-richtig-montieren-158074.html​

Smart Home – Trend 2017

 

Smart Home Geräte sind besonders 2017 voll im Trend!

 

2017 sind wieder viele neue Techniktrends zu erwarten. Von dem neuen DVB T2 HD bis hin zu Alexa von amazon.de, welche unseren eigenen vier Wänden sogar noch eine Stimme gibt. Alexa soll künftig immer weiter entwickelt werden und somit auch unsere Smart Home Geräte als zentrale Station, über Sprachfunktion, steuern. In diesem Artikel finden Sie allgemeine Informationen zu den gängigsten Smart Home Geräte, die in Zukunft vielleicht auch in Ihrem zu Hause mit Alexa gesteuert werden.

 

Wer erinnert sich noch daran, als man selbst große Augen gemacht hat, als der Nachbar mit einem einfachen "klatsch klatsch" das Licht zu Hause an- und wieder ausgestellt hat. Dass diese Technik schon längst veraltet ist, sollte jedem bekannt sein. Mittlerweile wird das Licht zu Hause über eine App gesteuert und das von jedem denkbaren Ort der Welt. Quasi wie von Geisterhand können Sie das Licht zu Hause steuern. Übrigens sehr praktisch, um Einbrechern vorzubeugen. Auch können Sie auf den Kopfdruck die Stimmungslage in Ihrem Raum verändern. Dazu müssen natürlich die auszuführenden Befehle vorprogrammiert sein, was aber keine große Hürde für geübte Smartphonebesitzer darstellen sollte.

 

smarthome geraeteDie Musik ist ebenfalls immer mehr in Smart Home Systeme integriert. Auch hier kann mittlerweile per App in jedem Raum zeitgleich die Musik angeschaltet werden. Dabei ist es egal, wie laut die Musik sein soll oder welche Stimmung sie haben sollte. Die Smart Home-Steuerung macht mittlerweile wirklich alles möglich. Eine extreme Neuerung in diesem Gebiet sind besonders die Multiroom Lautsprecher, welche die Mutliroom Syteme längst abgelöst haben. Wo früher noch bis zu 6 Lautsprecher aufgestellt und verdrahtet werden mussten, steht heute nur noch ein einziger Lautsprecher, welcher durch intelligente Sensoren den Raum erfasst und die perfekte Beschallung liefert. Dolby Soround mit einem Lautsprecher!

 

Als drittes in unserer Triologie bringen wir Ihnen die Steuerung der Heizung näher. Besonders der Punkt des Energiesparens findet hier großen Anklang bei Sparfüchsen. Natürlich wieder per App können Sie die Energie im gesamten Haus kontrollieren. Durch intelligente Smart Home Systeme lässt sich bis zu 40% der Energiekosten sparen! Das ist enorm, wenn man bedenkt, dass die Anschaffungskosten relativ gering sind. Mit Hilfe einer Smartphone App sind Sie sofort mit dem Heizkessel verbunden, das System erkennt, wann sich der Hausbesitzer im Haus aufhält – somit wird die Beheizung automatisch gesteuert. Schaut man sich die Smart Home Funktion genauer an, erkennt man, dass man hier nicht nur Geld spart sondern auch gleichzeitig Komfort dazu gewinnt. Viele nützliche Informationen zu Smart Home Geräten finden Sie unter: http://www.smarthome-geraete.de/

 

In Zukunft kann das gesamte Smart Home System mit Alexa gesteuert werden. Es bleibt abzuwarten, wie lange Alexa noch braucht, um voll funktionsfähig zu sein. Noch bietet die deutsche Variante einige Fehler. Es bleibt aber davon auszugehen, dass diese bald behoben wird und die "Stimme des Hauses" neue Funktionen zugespielt bekommt.